Abstrakte Verweisung

Worum geht es? Wenn bereits fest steht, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind, Ihren zuletzt ausgeübten Beruf weiter auszuüben, prüft der Versicherer als nächstes die Möglichkeit einer abstrakten Verweisung: Wären Sie theoretisch noch in der Lage, mit der verbliebenen Restgesundheit einen vergleichbaren Beruf auszuüben? (Vergleichbar u.a. bzgl. Ausbildung, Erfahrung, Verdienst, Aufstiegsmöglichkeiten, soziales Image etc.) Gelingt dem Versicherer dieser Nachweis, muss er nicht leisten! Ausnahme: Der Versicherer hat in seinen Bedingungen explizit auf die abstrakte Verweisung verzichtet. In guten Vertragsbedingungen finden Sie entsprechende klar formulierte Verzichte.

Achtung Fallstrick:
Viele Versicherer verzichten zwar vordergründig auf die Möglichkeit einer abstrakten Verweisung, führen Sie aber „durch die Hintertür“ wieder ein, wenn z.B. die BU nach einem „längeren Ausscheiden aus dem Berufsleben“ eintritt.

Vergleiche auch: Konkrete Verweisung